Höhere Berufsfachschule Ingenieurtechnik

Die Höhere Berufsfachschule  für Ingenieurtechnik soll dich gezielt in einem zweijährigen bzw. dreijährigen, vollschulischen Bildungsgang auf eine Berufsausbildung im Bereich Technik oder für ein Studium im Bereich Applied Sciences (Bauingenieurwesen / Architektur, Elektrotechnik oder Maschinenbau) vorbereiten.

Wir vermitteln dir Kompetenzen, die das selbstständige, fachliche Planen und Arbeiten in umfassenden beruflichen Tätigkeitsfeldern bzw. entsprechenden Studiengängen ermöglichen.

Mit dem erfolgreichen Abschluss nach Klasse 12 (nach zwei Jahren) erwirbst du berufliche Kenntnisse und den schulischen Teil der Fachhochschulreife. Das Bestehen der Fachhochschulreifeprüfung (schulischer Teil) ist die Zugangsvoraussetzung für die Jahrgangsstufe 13, die Assistentenausbildung.

Nach der Absolvierung eines halbjährigen einschlägigen Praktikums wird die volle Fachhochschulreife, der Abschluss einer mindestens 2-jährigen Berufsausbildung nach Landes-oder Bundesrecht oder einer 2-jährigen beruflichen Tätigkeit zuerkannt.

Mit dem Bestehen der Assistentenausbildung in Klasse 13 (nach drei Jahren) erwirbst du die Fachhochschulreife ohne der Absolvierung eines halbjährigen einschlägigen Praktikums.

Mit Bestehen der Assistentenprüfung nach Klasse 13 darfst du dann die jeweilige Berufsbezeichnung führen ,z.B.:

·         Staatlich geprüfter maschinenbautechnischer Assistent

·         Staatlich geprüfte maschinenbautechnische Assistentin

·         Staatlich geprüfter bautechnischer Assistent

·         Staatlich geprüfte bautechnische Assistentin

·         Staatlich geprüfter elektrotechnischer Assistent1

·         Staatlich geprüfte elektrotechnische Assistentin1

1Diesen Abschluss kannst du in unserer Kooperation mit dem Lüttfeld Berufskolleg in Lemgo erlangen.   

Die Fachhochschulreife berechtigt zum Studium an einer Fachhochschule (alle Fachrichtungen) an einer Fachhochschule in allen Bundesländern der Bundesrepublik Deutschland und in entsprechenden Studiengängen an Hochschulen und Universitäten.

Berufsbezogener Lernbereich

Ingenieurtechnik
Technische Informatik
Physik
Mathematik
Wirtschaftslehre
Englisch
Praktika

 

Berufsübergreifender Bereich

Deutsch / Kommunikation
Religionslehre
Sport / Gesundheitsförderung
Politik / Gesellschaftslehre

Differenzierungsbereich

Fachpraxis Bau -/Holztechnik, Metalltechnik, Elektrotechnik

 

In der Höheren Berufsfachschule werden Leistungsnachweise in schriftlicher, praktischer und mündlicher Form erbracht.

Der Beurteilungszeitraum beträgt ein halbes Schuljahr. Zur Notenfindung am Ende des Schuljahres wird die Note des ersten Halbjahre in angemessener Weise berücksichtigt. Eine Bildung des mathematischen Mittelwerts findet dabei nicht statt.

Alle Leistungen aus den Beurteilungsbereichen 'Schriftliche Arbeiten' und 'Sonstige Leistungen im Unterricht' können zur Leistungsbewertung herangezogen werden. Die Leistungsbewertung soll über den Stand des individuellen Lernprozesses der Schülerin oder des Schülers Auskunft geben. Sie ist die Grundlage für die weitere Förderung.
Die Schülerinnen und Schüler werden etwa zur Hälfte des Beurteilungszeitraum über den Leistungsstand informiert.

Die Bildungsgangkonferenz beschließt am Anfang jeden Schuljahres über die Art und Anzahl der Leistungsnachweise. Die Fachlehrerin, bzw. der Fachlehrer informiert nach der Beschlussfassung die Schülerinnen und Schüler.

Gestzliche Grundlagen zur Leistungsbewertung:

  • Schulgesetz NRW, Zweiter Abschnitt: Leistungsbewertung
  • APO-BK-NRW, Allgemeiner Teil §8: Leistungsbewertung und Leistungsnachweise

In den Klassen 11 und 12 finden jeweils Schulpraktika statt. Die Praktika haben insgesamt einen Umfang von ca. 6 – 8 Wochen und sind Pflichtpraktika.

Die Praktikumsbetriebe sind selbstständig zu suchen.

Für die vollständige Fachhochschulreife muss ein einschlägiges halbjähriges Praktikums (24 Wochen) absolviert werden. Die ordnungsgemäße Durchführung bescheinigt der Praktikumsbetrieb.

Die Bescheinigung gilt als Nachweis der vorgeschriebenen Vorbildung für die Zuerkennung der Fachhochschulreife.

Die schriftliche Prüfung besteht aus den Fächern:
  Mathematik
  Deutsch / Kommunikation
  Englisch
  Ingenieurtechnik

Flyer

Nach oben

Voraussetzung

  • Mittlerer Abschluss (FOR oder FOR-Q)
  • Versetzung in die EF am Gymnasium

Abschlüsse

Nach 2 Jahren

  • Fachhochschulreife (schulisch)

Kontakt

Monika Müller
0 52 31 608 200
mm@ffb-lippe.de