# Elektrotechnik # Bau- Holztechnik # Gastronomie # Metalltechnik # Kinderpflege / Erzieherin # Berufliches Gymnasium # Projekte

E-Sport in der Schule gibt es nicht?

E-Sport vereinigt Schüler aus unterschiedlichen Bildungsgängen

Gibt es doch: Die Schülervertretung des Felix-Fechenbach-Berufskollegs veranstaltete letzte Woche ein E-Sport Turnier außerhalb der regulären Unterrichtszeit, an dem insgesamt acht Teams á zwei Spieler aus unterschiedlichen Bildungsgängen teilnahmen.

Im Forum des Felix war eine begeisterte Stimmung im Zuschauerraum zu spüren. Dort verfolgten ca. 30 Personen die spannenden Wettkämpfe der E-Sportler auf einer großen Leinwand, die beim Spiel Rocket League als Teams gegeneinander antraten, um mit ihren selbst gewählten virtuellen Automobilen einen Fußball im gegnerischen Tor zu platzieren.

Hierbei wurden ganz unterschiedliche, teils risikoreiche Aktionen der E-Sportler gestartet, die mit ihren Fahrzeugen alles gaben, um Tore zu schießen und auf diese Weise den Applaus des Publikums zu erlangen. Am Ende der Veranstaltung wurde nach dreieinhalb Stunden das siegreiche Team E-Control, bestehend aus Miguel Obermann und Sherif Emini geehrt. Dieses Team hatte während der Wettkämpfe die Zuschauer besonders durch seine gut entwickelten motorischen Fähigkeiten und eine schnelle Reaktionsfähigkeit beeindruckt.

Moderiert wurde die Veranstaltung von Kommentator Pascal Brand, der dem ersten E-Sport Turnier an einem lippischen Berufskolleg einen professionellen Anstrich verlieh. Der Student der Informatik hat in diesem Bereich bereits viel Erfahrung, da er in seiner Freizeit regelmäßig E-Sport Turniere kommentiert, die übrigens in den letzten Jahren allgemein immer beliebter werden.

Folglich war die Veranstaltung ein gelungener Auftakt, mit dem sich das Schülersprecherteam des Fechenbach-BK und auch der Schulleiter, Wolfgang Wilden, sehr zufrieden zeigten. Wenn es möglich ist, möchte man in regelmäßigen Abständen E-Sport Turniere veranstalten und auch mit der Auswahl der Spiele variieren, um noch mehr Spieler anzulocken und dem Publikum spannenden E-Sport zu bieten, so Oliver Westerhaus, SV-Verbindungslehrer.

Karen Deisberg