# Berufliches Gymnasium

Berufliches Gymnasium testet sein wirtschaftliches Geschick im Planspiel

„Wie viel Blech und Elektronikteile sollen wir für die nächste Periode kaufen?“
„Wo liegen denn die Einkaufspreise momentan?“
„Das hängt auch davon ab, wie viele LED-Fernseher wir produzieren wollen, wie verhalten sich denn unsere Konkurrenten?“
„Und was besagen die Marktprognosen hinsichtlich der Absatzchancen von LED-Fernsehern?“
„Die Erwartungen sind sehr positiv. Allerdings zeichnet es sich ab, dass die Lohnkosten steigen werden, da die Gewerkschaft ihre Forderungen bei den Tarifverhandlungen nahezu durchsetzen konnte.“

So verlaufen aktuell die Gespräche im Wirtschaftsunterricht der Jahrgangsstufe 12 des Beruflichen Gymnasiums mit den Schwerpunkten Informatik und Maschinenbautechnik (BFA2I / BFA2M). Sie nehmen am Planspiel Wirtschaft des Bildungswerkes der Nordrhein-Westfälischen Wirtschaft (BW NRW) teil.

Die Schülerinnen und Schüler leiten dabei ein fiktives Elektronikunternehmen, das LED-Fernseher produziert und verkauft. Sie treffen alle Entscheidungen vom Einkauf, über die Produktionsqualität bis hin zum Absatz inkl. Marketingausgaben und nehmen am umkämpften Marktgeschehen teil. Dabei treten auch wirtschaftspolitische Effekte auf, wie z.B. Lohnsteigerungen durch den Abschluss neuer Tarifverträge. Die wichtigsten Instrumente der Schülerinnen und Schüler sind dabei ihre Excel-Kalkulationen, in denen sie Periode um Periode vorausschauend versuchen zu planen.

Viel Erfolg weiterhin beim Wirtschaften!