Klimafreundliches Picknick in der heimischen Umgebung

Raus in die Freiheit - Corona zum Trotz! Berufstätige Teilzeit-Holztechniker*innen waren hoch motiviert und entwarfen mobiles Gerät vom Leichtbau Picknicker zum schnittigen CargoPlex bis zur Fahrradgepäcktasche aus Holz.

Bereits die alten Griechen schätzten es und spätestens mit der Erfindung des Picknickkorbs im England des 18. Jahrhunderts wurde das Mahl im Freien zum gesellschaftlichen Ereignis. Das Teilen von Speis und Trank verbindet und stiftet Gemeinschaft. In der Natur ist es von spielerischer Freiheit geprägt, es kann Entspannung, Ungezwungenheit und bestenfalls die Überwindung gesellschaftlicher Unterschiede ermöglichen.

Im 19. Jahrhundert gehörte zum Picknick in jedem Fall auch die Tee- und Kaffeezubereitung, so dass vor der Erfindung Thermoskanne oft ein tragbares Kochgerät mitgenommen wurde.

Aktuell lässt sich gerade in den Großstädten ein Revival des Picknicks beobachten, ob beim stilvoll arrangierten „Dîner en Blanc“ oder bei fröhlichen Ausflügen ins Grüne mit Kind, Kegel und Klappgrill.