Internationaler Online-Vortrag am FFB

An dem internationalen und interaktiven Online -Vortrag am FFB nahmen diese Woche SchülerInnen und Lehrkräfte aus 4 Ländern teil (USA, Niederlande, Frankreich, Deutschland). Bei den Teilnehmern handelte es sich sowohl um Lernende und Lehrkräfte der verschiedenen Abteilungen des FFB als auch von den Partnerschulen. Die Referentin des Vortrags war Donna Boisseau, eine ehemalige Lehrkraft des Atlanta Technical College - der langjährigen Partnerschule des FFB in den USA, die jetzt am Southern Crescent Technical College beschäftigt ist.

Inhaltlich ging es in der Präsentation um Stereotype und Vorurteile gegenüber Menschen mit einem anderen kulturellen Hintergrund und wie man diese dauerhaft abbauen kann. Dazu ist es zunächst nötig, die in der eigenen Denkweise verankerten Stereotype zu identifizieren. Erst dann ist es möglich, diese Stereotype abzubauen bzw. die eigene Denkweise so zu verändern, dass man die Andersartigkeit anderer (und der eigenen Person) schätzen lernt und positiv damit umgeht.

Dazu gab es von der Referentin verschiedene Fragestellungen, die die Teilnehmer über die Chatfunktion der verwendeten Videokonferenzplattform beantworteten. Die Referentin ging anschließend auf die Antworten ein und stellte diese auch zu einer weiteren Diskussion.

Insgesamt war dieser Online-Vortrag eine Veranstaltung, die alle Beteiligten zum Nachdenken über die eigene Denkweise angeregt hat und dafür sensibilisiert hat, die eigene Handlungsweise (und die anderer Personen) zukünftig tiefergehend zu überdenken. Die Inhalte der Präsentation werden von den teilnehmenden Lehrkräften in verschiedenen Unterrichtsfächern und Lernfeldern in den nächsten Wochen weiter vertieft.

Eine Wiederholung dieses Online-Vortrags findet bereits in den nächsten Wochen statt, weil das Interesse seitens der Schülerinnen und Schüler so groß war, dass leider nicht alle teilnehmen konnten, da die Teilnehmeranzahl bei Videokonferenzplattformen grundsätzlich begrenzt ist.

Die Bilder zeigen eine Klasse während der Veranstaltung und die Referentin (Donna Boisseau).